Die Geschichte  

Mit dem Thema hat Lancia die Tradition der großen Reiselimousinen wiederaufgenommen, mit der das Unternehmen in der Nachkriegszeit nach dem Aurelia und Flaminia gebrochen hatte.

Der 1982 vorgestellte Thema wurde als ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse positioniert; ein Segment, in dem die italienischen Hersteller bis dahin wenig zu bieten hatten. Mit dem Thema begann auch eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Herstellern:

Das Chassis ist mit des Saab 9000 und des Fiat Chroma identisch.

Lancia Flaminia

Der Thema sollte es mit Marken wie BMW, Mercedes und Volvo aufnehmen. Kein leichtes Unterfangen! Das Lancia Flaggschiff ist jedoch vom Konzept her überlegen: Vorderradantrieb, quer eingebauter Motor, Einzelradaufhängung rundum. Das von Giorgetto Giugiaro geschaffene Karosserie-Design ist klassisch; der Luftwiderstandsbeiwert beträgt 0,32 Cw

 

Im September 1984 wurde die Thema-Modellpalette durch den 8.32 ergänzt, für den Ferrari wesentliche Arbeit geleistet hatte. Auf den ersten Blick mag eine Zusammenarbeit zwischen Ferrari und Lancia ungewöhnlich erscheinen, da sich die Produktion beider Hersteller grundlegend voneinander unterscheidet.

Lancia Thema 8.32 Serie 1

Der Thema 8.32 (8 Zylinder/32 Ventile) war aber kein Sportwagen im eigentlichen Sinn. Von außen sah man ihm die Sportlichkeit nicht an. Er unterschied sich von den anderen Thema's lediglich durch den Kühler, die Felgen im Ferrari-Design, einen schmalen Deko-Streifen und durch einen mit der Kofferraumklappe bündig abschließenden Heckspoiler. Der konnte per Drehknopf elektrisch herausgefahren werden

(zuerst wurde Versucht den Spoiler Geschwindigkeitsabhängig herein und herausfahren zu lassen, doch bei einer bestimmten Geschwindigkeit spielte der Heckspoiler verrückt).

Der elektrische Heckflügel

Auch wurde der Thema mit Allrad-Antrieb geplant, aber leider nicht verwirklicht.

Der Thema 8.32 wurde durch seinen Achtzylinder-V-Motor mit einem Zylinderwinkel von 90 Grad zu einem unvergleichlichen Automobil. Dieses Triebwerk wurde vom Ferrari 308 und Mondial, in denen es ebenfalls quer eingebaut ist, übernommen und mit Vierventiltechnik ausgestattet. Dieser Motor wird heute in den Ferrari 348 und den Mondial T verbaut.

 

Der V8 Lancia by Ferrari mit 4 Ventilen pro Zylinder und einem Hubraum von 2927 ccm leistete 215 PS bei 6750/min.1988 wurde der Thema dem neuesten Standart angepaßt. Der 8.32  2.Serie erhielt einen Katalysator und hatte somit 205 PS und die Blinker wanderten unter die Scheinwerfer.

Ferrari V8 mit 32 Ventilen - 8.32

(Aus::La Collection 1992 Lancia Thema)

bar06_solid1x1_black.gif

  Copyright (c) Sept. 2001 Nicole. Alle Rechte vorbehalten

Letzte Aktualisierung {01.11.2011}